Podiumsdiskussion: Rechtsruck in Europa. Österreich und Ungarn im Vergleich

Die Rechten erstarken in ganz Europa. Die Anzahl rechtsextremer Gewaltakte steigt und viele Parteien driften nach Rechts ab. Gleichzeitig wächst die Armut und es herrscht Hoffnungslosigkeit gegenüber Auswegen aus der Krise. Wir wollen dem eine linke Perspektive entgegensetzen. Um dazu fähig zu sein, wollen wir zuerst die bestehenden Verhältnisse verstehen und kritisieren können.

An den Beispielen Ungarn und Österreich wollen wir das Erstarken der Rechten in verschiedenen Bereichen näher beleuchten und uns im Weiteren mit möglichen linken Antworten beschäftigen. Welche Ursachen gibt es für Antisemitismus und Fremdenhass? Warum erhalten rechte Parteien derzeit so einen enormen Zulauf? Wie ist rechte Ideologie in die herrschende Politik eingebettet? Diese Fragen wollen wir mit Magdalena Marsovszky und Heribert Schiedel näher beleuchten.

Magdalena Marsovszky ist Kulturwissenschafterin und Publizistin. Sie forscht und arbeitet u.a. zu Rassismus, völkischen Ideologien, Antiziganismus und Antisemitismus mit einem Fokus auf die Entwicklungen in Ungarn.

Heribert Schiedel ist Rechtsextremismusforscher im Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes (DÖW). Er ist langjähriger Berichterstatter für das Stephen Roth Institute for the Study of Contemporary Antisemitism and Racism (Tel Aviv University) und engagiert sich in der Aktion gegen den Antisemitismus in Österreich.