1.5 Ausbrechen aus dem Hamsterrad? – Der Kampf um die Zeit

Unsere technischen Möglichkeiten nehmen in den letzten Jahrzehnten immer mehr zu. Die Automatisierung könnte für uns eine Chance auf kürzere Arbeitszeiten und mehr Freizeit bedeuten. Aber die Entwicklungen weisen im Moment in eine andere Richtung: Statt uns über die Automatisierung freuen zu können, müssen wir Angst haben, dass Maschinen uns die Arbeit wegnehmen. Das Arbeitstempo beschleunigt sich immer weiter und viele Menschen leiden unter Stress und Leistungsdruck. Psychische Erkrankungen nehmen rasant zu.

Der enorme Druck im Beruf schränkt die Möglichkeiten für politische Partizipation und Aktivismus massiv ein. Wie kann man politisch wirksam sein und etwas dagegen tun, wenn die Zeit für Politik fehlt? Und wie können wir diesem Hamsterrad entkommen?

Beim Workshop wollen wir uns die Frage stellen, in welche Richtung sich unsere Gesellschaft entwickeln soll und wie wir Arbeit organisieren müssen, damit ein gutes Leben für alle möglich ist. Wie können wir politisch dafür kämpfen?

 

Sandra Stern

Sandra Stern studierte Sozialarbeit und danach Politikwissenschaft an der Universität Wien. Sie war haupt- und ehrenamtlich in verschiedenen Gewerkschaftskampagnen in Österreich, Deutschland und den USA tätig und arbeitete als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Soziologie an der Johannes Kepler Universität in Linz. Aktuell arbeitet sie für die Anlaufstelle zur gewerkschaftlichen Unterstützung undokumentiert Arbeitender (UNDOK) in Wien und ist dort für Öffentlichkeitsarbeit, Workshops und aufsuchende Arbeit zuständig. Weiters gibt sie Organizing-Trainings für Betriebsrät*innen und Gewerkschafter*innen.