2.1 Von der Massenpartei zum Wahlapparat – Das Ende der Sozialdemokratie?

Ob es die ÖVP als Fan-Club ihres vermeintlichen Heilsbringers Kurz ist, der Niedergang der SPÖ oder der Grüne Weg zum Marketing-Apparat: Die Umbrüche in den Parteien stechen in einer Zeit, in der immer weniger Menschen den Parteien vertrauen, besonders stark hervor. Aber um welche Veränderungen handelt es sich? Warum haben sich etwa die sozialdemokratischen Parteien von der Idee, als Massenpartei viele Menschen einzubeziehen und demokratisch zu organisieren, verabschiedet? Welche Rolle spielt das Einlenken der Sozialdemokratie auf den neoliberalen Mainstream und ihre Änderung von Zielen und Strategie für den bedrohlichen Aufstieg der Rechten?

 

In diesem Workshop stellen wir uns die Frage, wie sich Parteien aktuell verändern, welches Ziel sozialdemokratische Parteien ursprünglich hatten, wie sich ihr eigener Anspruch verändert hat und wo sie jetzt stehen. Außerdem werden wir überlegen, woran sozialdemokratische Politik derzeit scheitert und welche Schlüsse für linke politische Arbeit wir daraus ziehen können.

 

Hanna Lichtenberger

Hanna Lichtenberger hat Geschichte und Politikwissenschaften studiert, arbeitet am Institut für Politikwissenschaften und schreibt ihre Dissertation zu europäischer Handelspolitik im Kontext der Euro-Krise am Beispiel von TTIP und CETA. Sie ist Redakteurin beim mosaik-Blog und bei Aufbruch aktiv.