Programm 2010


Mittwoch 18.08.2010

10.00 – 15.00

Check IN

15.00 – 18.00

Warm UP:

Crash Kurse a) Einführung in die Bildungspolitik (Lotte Kreissler)

18.00 – 19.00

Abendessen

19.00 – 19.45

Begrüßung und Information

19.45 – 22.00

World Cafe

22.00 – 02.00

Welcome-Party

Donnerstag 19.08.2010

07.30 – 09.00

Frühstück

09.00 – 12.00

Workshops:

a) Anderes lernen, Andere Schule – Alternative Schulen und Lernkonzepte (Lotte Kreissler) (Teil1)

b) Substanzkunde und Drug-Checking- LAK Drogen der Grünen Jugend Bayern

c) Impro-Theater Workshop (Die Artischocken) (Teil 1)

12.00 – 13.00

Mittagessen

13.00 – 15.45

Workshops

a)Religion im Unterricht – eine göttliche Sache? Workshop zu Frage von Religionsunterricht und der Frage wie ethische Fragen im Unterricht behandelt werden sollten (Niko Alm).

b) Anderes lernen, Andere Schule – Alternative Schulen und Lernkonzepte (Lotte Kreissler) (Teil 2)

c) Queer- Theorie meets Bildungstheorie (Mag.a. Christine Rabl)

d) Impro-Theater – Workshop (Die Artischocken) (Teil 2)

16.00 – 18.00

Diskussion:

Wiederholungsklasse: Wieder Schule gehen, wie müsste den unsere Schule aussehen?

Moderation: Stefan Schneider

18.00 – 20.00

Abendessen

20.00 – 22.00

Evtl. Impro- Theater Performance

22.00 – 02.00

Karaoke- Abend

Freitag 20.08.2010

07.30 – 09.00

Frühstück

09.00 – 10.00

Plenum

10.00 – 12.00

Workshops:

a) Brauntöne – rechtsextreme Musik

b) Einführung in die Kapitalismuskritik (Junge Linke) ( Teil 1)

c) Biodivserity (LAK Ökologie)

12.00 – 14.00

Mittagessen

14.00 – 17.00

Workshops

a) Geschlechterrollen und Bildung (Arbeitstitel)( LAK Geschlechtergerechtigkeit ) Dr. Gitta Mühlen Achs

b) Bologna und Lissabon – zwischen emanzipatorischem Bildungsbegriff und Bildungsökonomisierung (Sigrid Maurer)

c) Einführung in die Kapitalismuskritik (Junge Linke) ( Teil 2)

19.00 – 20.00

Abendessen

20.00 – 22.00

Monochrom Gala

22.00 – 24.00

MP3 Competition

Samstag 21.08.2010

07.30 – 10.00

Frühstück

10.00 – 12.00

a) Poetry Slam- Werkstatt (Mieze Medusa)

b)Dimension – Bildungsproteste in Europa, mehr als das Ringen um bessere Ausbildungen? Vertreterinnen der Protestbewegung aus Kroatien, Deutschland und Österreich

c) Bildung Rassismus und Antisemitismus – Chancen und Grenzen der Aufklärung (Heribert Schiedel) (Teil 1)

d) Junge Kommunalpolitik- Kommunalpolitik für und mit jungen Leuten (Andrea Bauer)

12.00 – 13.00

Mittagessen

13.00 – 16.15

Workshops

a) Bildung Rassismus und Antisemitismus – Chancen und Grenzen der Aufklärung (Heribert Schiedel) (Teil 2)

b) Basics für eine emanzipatorische Gesellschaft (Robert Misik)

c) Bildung, Aufklärung und Emanzipation ( Michael Hewener)

d) Poetry Slam Werkstatt (Mieze Medusa)

16.30- 17.00 Kaffeepause

16.30 – 18.30

Diskussion: Bildung zwischen allen Stühlen !

Welche Bildung braucht eine emanzipatorische Gesellschaft? Die Frage was Bildung überhaupt für eine emanzipatorische Gesellschaft leisten kann, ist umstritten. Jedenfalls drehen sich Bildungsdiskurse in erster Linie um Fragen der Ausbildung und um die Zukunftschancen der AbsolventInnen am freien Markt . Der Wunsch und die Utopie, Bildung jenseits von Herrschaftsinteressen oder ökonomischen Interessen zu praktizieren, gerät immer mehr ins Hintertreffen. Also was kann Bildung überhaupt sein und was soll Bildung leisten?

Diskussion mit:

Robert Misik,

Martina Pfingstl,

Michael Hewener

VertreterIn der Industriellenvereinigung/Gesellschaftspolitik (angefragt)

Moderation: Edith Zitz

19.00 – 21.00

Grillerei mit musikalischer Untermalung

21.00 – 23.00

Poetry Slam

23.00 – 02.00

Abschiedsparty mit DJ Line

Sonntag 21.10.2008

07.00 – 10.00

Frühstück

10.00 – 11.00

Reflexion des Sommercamps

11.00 – 11.30

Verabschiedung

11.00 – 12.00

Zusammenpacken

12.00 – 12.45

Mittagessen

13.00

Abfahrt Richtung Bahnhof Vöcklabruck