Referent_innen

Alice Rombach

hat Soziologie, Politikwissenschaft und Gender Studies studiert. Sowohl theoretisch als auch in ihrem politischen Aktivismus legte sie ihren Hauptfokus auf Migration und Gender. Politisch aktiv ist sie zur Zeit hauptsächlich im Netzwerk afrique-europe-interact, in dem europäische und afrikanische AktivistInnen zusammenarbeiten.

Anna Haas

arbeitet neben ihrem Studium der Umweltpädagogik für global2000 (http://www.global2000.at) als „Umweltkommunikatiorin“ und das Thema Ernährung und Klimawandel „liegt mir persönlich sehr am Herzen. Ich freue mich schon auf eine anregende Diskussion.“

Harald Welzer

Welzer studierte Soziologie, Politische Wissenschaft und Literatur an der Universität Hannover, promovierte dort 1988 in Soziologie und habilitierte sich 1993 in Sozialpsychologie sowie 2001 in Soziologie. In seinem Buch Klimakriege beschreibt Welzer den Klimawandel als noch immer unterschätzte Bedrohung des menschlichen Zusammenlebens. Er werde als Naturkatastrophe betrachtet, es seien aber die sozialen Effekte, die aus den Klimaveränderungen erst Katastrophen werden ließen.

Heribert Schiedel

geboren 1967, ist Mitarbeiter im Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes (DÖW), Abteilung Rechtsextremismusforschung; Berichterstatter für das Stephen Roth Institute for the Study of Contemporary Anti-Semitism and Racism an der Universität Tel Aviv sowie Mitglied der Redaktion von Context XXI. Forschungs- und Publikationsschwerpunkte: Rechtsextremismus, Antisemitismus und Rassismus, FPÖ und Burschenschaften

Karl Reitter

ist ein österreichischer Sozialwissenschaftler und  Autor. In seinen Büchern und Artikeln setzt er sich intensiv mit marxistischer Theorie auseinander. Reitter ist Lektor für Sozialphilosophie an der Universität Wien. Er ist Mitglied der Redaktion der Zeitschrift Grundrisse.

Margarete Bause

Margarete Bause bestand 1978 ihr Abitur in Landshut und studierte danach Germanistik, Politikwissenschaft und Soziologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Sie arbeitete als wissenschaftliche Angestellte am Soziologischen Institut in München. 1986 trat sie den Grünen bei. Sie ist Mitglied der Heinrich-Böll-Stiftung und Gründerin des Netzwerkes für ökologisches Wirtschaften. Margarete Bause ist Fraktionsvorsitzende der Bayrischen Grünen.

Mary Kreutzer

Mary Kreutzer ist Politikwissenschafterin und Publizistin mit den Schwerpunkten Nationalsozialismus und Antisemitismus, Menschenrechte, Entwicklungspolitik und Flucht. Sie ist Obfrau der Organisation LeEZA, die im Irak und in der Türkei emanzipatorische Frauenprojekte durchführt, Redakteurin der Menschenrechtszeitschrift liga und Vorstandsmitglied der Gesellschaft für kritische Antisemitismusforschung. Neben zahlreichen Veröffentlichungen verfasste sie gemeinsam mit Corinna Milborn das Buch „Ware Frau“, in dem sie die Verbrechen des Frauenhandels aufzeigen.

Tadzio Müller

Der prekär arbeitende Politologe lebt als Autor und Übersetzer in Berlin. Er ist Mitherausgeber des Journals „Turbulence: Ideas for Movement“ und beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit der Analyse und Kritik eines möglichen, ökologisch erneuerten Kapitalismus und des Konzeptes „Green New Deal“. Ende 2009 erschien sein gemeinsam mit dem Wirtschaftsredakteur der Berliner Zeitung Stephan Kaufmann verfasstes Buch „Grüner Kapitalismus. Krise, Klimawandel und kein Ende des Wachstums

Thomas Schmidinger

Thomas Schmidinger, geboren 1974, Politikwissenschafter und Sozial- und Kulturanthropologe, ist seit 2004 Lektor am  Institut für Politikwissenschaftder Universität Wien, Vorstandsmitglied der im Irak und der Türkei aktiven Hilfsorganisation LeEZA, der Gesellschaft für kritische Antisemitismusforschung und Beirat des Österreichisch-Irakischen Freundschaftsvereins Iraquna und von 2009 bis 2010 Präsident der IG Externe Lektor_innen und freie Wissenschafter_innen.

Wolfgang Pirklhuber

Sprecher für Landwirtschaft und Regionalpolitik der Grünen und Abgeordneter zum Nationalrat. Er studierte Germanistik und Philosophie an der Universität Wien sowie Landwirtschaft auf der Universität für Bodenkultur Wien. Als Agrarökologe und philosophierender Biobauer war er in der Erwachsenenfortbildung (Ökowirt-Ausbildung) und als Bioberater tätig und betrieb gemeinsam mit KollegInnen Forschungsprojekte zum biologischen Landbau.